Anmeldungen
für neue Kurse

Juni 2019
Oktober 2019

 

R-Blick Mai 2014

Bei unserem Kammermusikintensivkurs im Mai d. J. konnten wir 8 Ensembles in unterschiedlicher Besetzung begrüßen. Es waren diesmal 4 Streichquartette, 1 Streichtrio, 1 Klavierquintett, 1 Klavierquartett und ein Streichsextett dabei. Im Gartensaal des Schlosses Hallenburg in Schlitz haben sich die Teilnehmer vorgestellt und erhielten dann Informationen zur Kurs-Organisation und zu den Gegebenheiten des Hauses.

Die Kurstage wurden, wie bisher auch, intensiv zur Probenarbeit genutzt. Die Dozenten haben die Teilnehmer an die musikalischen Besonderheiten der Stücke herangeführt, wobei jeder Teilnehmer auch Ratschläge erhielt, wie er sein Spiel technisch und musikalisch verbessern konnte. Die Teams konnten dabei die lohnende Erfahrung machen, wie durch konzentrierte Arbeit jeder Einzelne aber auch das Zusammenspiel des Teams im Verlauf der Tage immer besser wurden.

Im Dozententeam sprang kurzfristig Igor Mishurisman (Violine) ein, wofür wir ihm sehr danken. Herr Mishurisman spielt in den ersten Geigen im Staatsorchester Wiesbaden und war zuvor u. a. stellvertretender 1. Konzertmeister beim Saarländischen Staatsorchester Saarbrücken. Hinzu kommt eine längjährige Kammermusikerfahrung.

Sehr erfreulich für alle Teilnehmer war auch die große Bereitschaft, am letzten Kurstag vorzuspielen, was in den Tagen zuvor einstudiert wurde. Es haben sechs Ensambles folgende Stücke vorgespielt:

  • Robert Schumann: Klavierquintett Es-Dur, op. 44
    1. Satz: Allegro brillante
    2. Satz: in modo d’una Marcia
  • Ludwig van Beethoven: Streichquartett c-moll, op. 18 Nr. 4
    1. Satz: Allegro ma non tanto
  • Willem Pijper: Streichquartett Nr. 1 (1914)
    1. Satz: Allegro moderato
  • Richard Strauss: Klavierquartett c-moll, op. 13
    1. Satz: Allegro
  • Max Reger: Streichtrio op. 141b (1915)
    1. Satz: Allegro
  • Bohoslav Martinu: Streichtrio Nr. 1 (1924)
    3. Satz: Poco Allegro
  • Johannes Brahms: Streichsextett Nr. 2 G-Dur, op.36
    1. Satz: Allegro non troppo

Darüber hinaus wurden in den Übungsstunden aber auch in den Abendstunden folgende Werke gespielt:

  • Sextette:
    – Eduard Franck d-moll
    – Hans Kloessler f-moll
    – Heinrich Prinz Reuss d-moll, Nr. 1
  • Quartette:
    – Dvorak Es-Dur, op. 51
    – Zemlinsky Nr.1 A-Dur, op. 4

Die Zufriedenheit der Teilnehmer mit diesem Kurs aber auch mit den vorherigen Kursen läßt sich an den eingegangenen Rückmeldungen (s. Stimmen zu den Kursen) ablesen.

Hier sind einige Fotos zu diesem Kurs hinterlegt.